Mittwoch, 7. Dezember 2011

Waldbeeren


Wer hier häufiger mitliest, kann sich vielleicht schon denken, dass diese farbenfrohen Socken nicht für mich sind. Sie sind ein Weihnachtsgeschenk für eine mir nahe stehende Person. Als ich die Wolle vorige Weihnachten geschenkt bekam, wusste ich sofort, zu wem sie am besten passen würde. Das Stricken habe ich sehr genossen, weil ich dabei immer daran denken musste, dass ich damit einem besonderen Menschen eine Freude bereite.

Die Arbeit daran war auch deswegen so schön und niemals langweilig, weil die Wolle ihr ganz spezielles Muster erst nach und nach entfaltet hat. Inzwischen finde ich solche Farbverlaufsgarne eigentlich ganz interessant und gut geeignet für ein schnelles Zwischendurchprojekt.

Muster: Schaft aus 3 M re, 1 M li, Fuß glatt re
Material: Gründl Sockenwolle, 75% Schurwolle, 25% Polyamid, LL 50g/210m, Farbe 531
Verbrauch: 98 Gramm
Größe: 41
Nadeln: 2 und 2,25
Begonnen am: 20. November 2011
Beendet am: 3. Dezember 2011

Kommentare:

Lena hat gesagt…

solche Farbverläufe sind der Grund, warum ich Wollgeschenke nicht mag. Ich wette niemand weiß (nicht einmal ich zu 100%) was eine typische Wolle für mich wäre. Letztes Jahr bekam ich 3 unterschiedlich farbende Filswollknäule, mit denen ich nichts anzufangen weiß und die nicht einmal für Pulswärmer reichen würden.
dein Beitrag erinnert michdaran, dass ich auf jeden Fall noch bescheid geben muss, dass ich mir KEINE Wolle wünsche...
Danke für die liebe Erinnerung ;)

Liebe Grüße,
Lena

Anke hat gesagt…

@ Lena: Ich mag normalerweise auch weder Überraschungsgeschenke noch Farbverlaufsgarne. Aber dieses Garn aus dem Aldi hat mich doch sehr positiv überrascht und ich habe mich über dieses Geschenk richtig freuen können!
Anke