Donnerstag, 31. März 2011

Paraphernalia


Nach einer längeren Phase, in der ich mit verschiedenen rechts-links-Mustern experimentiert habe und darüber etwas vom Kurs abgekommen bin, wollte ich diesmal etwas machen, was anspruchsvoller ist, was mehr Konzentration benötigt und was meinen Vorlieben eher entspricht – Zöpfe.

Die Paraphernalia-Socken haben mich gleich auf den ersten Blick begeistert, ich habe die Anleitung schon recht lange liegen und konnte mich nur nicht dazu durchringen, endlich damit anzufangen. Jetzt habe ich festgestellt, dass das Muster auf den ersten Blick kompliziert wirkt, aber sehr leicht zu stricken ist. Man benötigt nur einen Reihenzähler, damit man mit den Verkreuzungen nicht durcheinander kommt. Es wird nur alle paar Reihen über einen Mustersatz von 25 Maschen verkreuzt, ansonsten strickt man ein Rippenmuster aus 3 M rechts und 1 Masche links. Simpel, doch dadurch wird der Zopf besonders hervorgehoben.

Im Original werden die Paraphernalia-Socken mit einem Bündchen gestrickt. Das kam mir aber wie ein Stilbruch vor. Deswegen habe ich gleich mit dem Muster begonnen. Für die Ferse habe ich die Herzchenform verwendet und das Rippenmuster auch bei der Fersenwand beibehalten.

Mit der ausgewählten Wolle von Woolworth habe ich allerdings ein Problem: sie filzt sehr, so dass ich dieses Paar Socken erst mal nur zur Probe gestrickt habe, um zu schauen, wie das Muster wirkt. Ich kann mir den Zopf auch gut bei Handschuhen oder einem Pullover als Mittelteil oder in zwei seitlichen Streifen vorstellen.

Kommentare:

goldie hat gesagt…

sehr schön . das msuter habe ich auch schon länger in meinem muster- ordner.
deine sockenwollfarbe find ich super zu diesem muster.
lg aurelia

linnea hat gesagt…

die sehen ja sehr schön aus! und ich finde sowieso, dass zopfmuster meist viel schwerer aussehen, als sie zu stricken sind.
linnea

sylie hat gesagt…

toll sind deine socken geworden
ich durfte sie ja in natur sehen

lg sylvia