Freitag, 9. März 2012

Cat Bordhi: New Pathways for Sock Knitters


Ich betrachte mich selbst inzwischen als passionierte Sockenstrickerin, muss aber feststellen, dass in meiner Strickbüchersammlung nur relativ wenige Sockenbücher stehen. Deswegen habe ich mir das hoch gelobte Buch „New Pathways for Sock Knitters“ von Cat Bordhi bestellt, ohne aber recht zu wissen, was mich da erwartet. Und ich war schon beim Durchblättern überzeugt, es hier mit einem ganz besonderen Buch zu tun zu haben.


Cat Bordhi beschreitet, wie der Titel des Buches schon andeutet, völlig neue und überraschende Wege. Ihr Sockenaufbau unterscheidet sich vom klassischen Vorgehen (Fersenkonstruktion und Zwickel) dahingehend, dass die Form der Socken durch Abnahmen über dem Spann oder an der Fußsohle gestaltet wird. Sie hat insgesamt 8 verschiedene Vorgehensweisen beschrieben und zahlreiche Varianten derselben. Um das Prinzip zu verstehen, sollte man nach ihrem Rat erst einmal Babysöckchen stricken.


Was mir besonders positiv aufgefallen ist, ist die ausführliche und reich bebilderte Gestaltung des Buches. Jeder einzelne Schritt ist bis ins kleinste Detail beschrieben, so dass es auch eine nicht so geübter Sockenstrickerin erfolgreich meistern kann. Für mich ist es eines der besten Sockenbücher und ich kann es nur weiterempfehlen an alle, die etwas Neues wagen wollen.

1 Kommentar:

bhandruidh hat gesagt…

Hallo Anke, nein ich habe die Bücher nicht, aber ich finde, dass sich interessant anhört, was Du von diesem Buch beschreibst. Obwohl ich bei eigentlich allen "neuen" Techniken des Sockenstrickens, die ich ausprobiert habe (z.B. 2 Socken gleichzeitig auf der Rundstricknadel, quer gestrickt oder Toe-up) lieber wieder zu der "klassischen" Methode mit Nadelspiel und von oben nach unten zurückgekehrt bin. Aber berichte mal, wenn Du es ausprobiert hast. Ich bin gespannt.
LG
Nadja